save our blue planet

Let's save our blue planet by saving the ocean. Every little step counts.

Fünf kluge Wege, um Essensverschwendung zu bekämpfen | Five smart ways to fight food waste — ideas.ted.com — 4. June 2017

Fünf kluge Wege, um Essensverschwendung zu bekämpfen | Five smart ways to fight food waste — ideas.ted.com

An estimated 30 percent of the planet’s food supply is needlessly discarded. Here are some imaginative ideas to stop the rot. We humans have a puzzling attitude towards food — it’s one of the few things in life that we absolutely need to survive, yet we can be shockingly careless with it. From a shriveled up…

über Five smart ways to fight food waste — ideas.ted.com

integrate compassion, listening and creativity into our actions | mit Mitgefühl, Zuhören und Kreativität handeln – from hundredgivers — 17. February 2017

integrate compassion, listening and creativity into our actions | mit Mitgefühl, Zuhören und Kreativität handeln – from hundredgivers

I think that these thoughts of an US-American, although triggered by recent political changes there, are absolutely true worldwide. Strategies for peaceful solutions of conflicts are more necessary than ever.

With our beloved democracy quickly descending into fear and clashing ideologies, I’ve begun to hunt for survival techniques. Instead of rocks and shouting matches, are there more effective ways to resolve our differences? Now would be a good time to get back to the basics, educate our hearts and minds and begin to integrate compassion, listening and creativity into our actions…

via How to Educate our Hearts and Minds to Bring More Compassion and Peace to the World — Hundredgivers


Ich denke, dass diese Überlegungen einer US-Amerikanerin, wenn auch angestoßen durch die kürzlichen politischen Veränderungen dort, durchaus weltweit gelten. Strategien zur friedlichen Lösung von Konflikten sind nötiger denn je.

Während unsere geliebte Demokratie rasch in Furcht und Ideologiekämpfe herabsinkt habe ich angefangen, nach Überlebensstrategien zu suchen. Gibt es effektivere Wege, anstelle von Steinen und lautstarken Auseinandersetzungen, um unsere Unterschiede zu überwinden? Jetzt wäre eine gute Zeit, um zu den Grundlagen zurückzukehren, unsere Herzen und unseren Verstand in die richtige Richtung zu formen und damit zu beginnen, mit Mitgefühl, Zuhören und Kreativität zu handeln…

siehe How to Educate our Hearts and Minds to Bring More Compassion and Peace to the World — Hundredgivers

What seafood to eat | Welchen Fisch essen -Outside Online — 14. September 2016
about different fishing methods | Über verschiedene Fischfangmethoden — 17. August 2016

about different fishing methods | Über verschiedene Fischfangmethoden

© Greenpeace

Since in some of Greenpeace’s seafood guides the fishing method matters, here fishing method guides:

Gear 101 – The Safina Center

fishing techniques

So you know what to avoid.


Weil in manchen Seafood guides von Greenpeace die Fischfangmethode eine Rolle spielt, hier Übersichten zu Fischfang-Methoden:

Gear 101 – The Safina Center

Fangmethoden

Damit Du weißt, was Du vermeiden musst.

6 tolle Verbote von Plastik weltweit – und Deutschland? — 11. August 2016

6 tolle Verbote von Plastik weltweit – und Deutschland?

Gute Nachrichten! Plastikverbote in der ganzen Welt kamen in letzter Zeit in die Schlagzeilen. Von der USA bis zu Indien und Marokko nehmen sich Regierungen des Problems der Plastikmüll-Verschmutzung an und beschließen komplette Verbote von Plastik oder von bestimmten Sorten wie Polystyrol.

Quelle: 6 amazing plastic bans from around the world

In Europa versuchen wir auch, Plastikmüll zu reduzieren, um die Meere vor Vermüllung zu schützen. Insbesondere die bunten Kunststoff-Einkaufsbeutel, die einem die Kassierer kostenlos hinterher werfen. Jeder Europäer nutzt 200 davon pro Jahr, die meisten nur einmal. Aber weil die EU es ihren Mitgliedern überlässt, wie sie es tun, greift Deutschland auf seine Standardmethoden zurück: freiwillige Selbstverpflichtung der Firmen (das heißt sie machen ein unverbindliches Versprechen, um ein Gesetz zu verhindern) und Geld. Anstatt diese Beutel zu verbieten, kann der Kunde sie weiter nutzen, muss sie aber in manchen Läden erstmal kaufen. Viele Märkte bieten auch textile Einkaufsbeutel an, aber die sind teurer. Was wird wohl passieren?

Ich befürchte, es wird enden wie mit den Plastikflaschen: Anstatt Einweg-Flaschen zu verbieten hat Deutschland einen Pfand auf sie gelegt, genau wie auf die Mehrwegflaschen. Und was passierte? Die Mehrweg-Quote sank, natürlich. Viele Kunden unterscheiden nicht zwischen den beiden und kaufen lieber die leichte Einwegflasche als die schwerere Mehrwegflasche, wo doch sowieso alles das gleiche ist.

Mach den Schwur und nutze keine Kunststoff-Einkaufsbeutel mehr – mit der Zeit geht es in Fleisch und Blut über, seinen eigenen Beutel mitzunehmen (auch wenn man den Kassierer in seiner Routine unterbrechen muss um zu verhindern, einen weiteren Beutel zu bekommen). Und sei stolz auf jeden Wegwerf-Beutel, den Du nicht genutzt hast.

Jeder Schritt zählt.

Greenpeace about microbeads | Greenpeace über Mikroperlen — 23. July 2016

Greenpeace about microbeads | Greenpeace über Mikroperlen

Did you know that microbeads are used in cosmetics not only to exfoliate (which I can comprehend, even if they should use other, natural particles), but also simply for color and texture? Manufacturers seem to think that customers like their liquid soap, shower gel or shampoo smooth and thick (viscid), even if it has got no cleaning benefit and only environmental drawbacks. We use a special, ph-neutral liquid soap together with a reusable foam soap dispenser and it works fabulously. Sadly, my daughter likes glitter in her pink shower gel (girls 😉 ), I don’t know how to make that myself.

Greenpeace addresses the problem of microplastic in cosmetics here more detailed than I did and also describes the loopholes manufacturers use to deceive us. Unfortunately, the mentioned guide to avoid cosmetics in question seems to work only in UK and Australia.


Wusstest Du, dass Mikroperlen in Kosmetik nicht nur zum Peelen benutzt werden (was ich nachvollziehen kann, auch wenn sie andere, natürliche Partikel benutzen sollten), sondern auch einfach für die Farbgebung und Textur? Die Hersteller scheinen zu denken, dass der Kunde seine Flüssigseife, Duschgel oder Shampoo glatt und zähflüssig mag, auch wenn das keinerlei Reinigungs-Nutzen sondern nur Umwelt-Nachteile hat. Wir nutzen eine spezielle, ph-neutrale Flüssigseife zusammen mit einem nachfüllbaren Schaum-Seifenspender und es geht wunderbar. Leider mag meine Tochter Glitter in ihrem pinken Duschgel (Mädchen 😉 ), Ich weiß nicht, wie ich das selbst machen kann.

Greenpeace spricht das Problem von Mikroplastik in Kosmetikprodukten hier detaillierter an als ich es getan habe, und beschreibt auch die Hintertürchen, die die Hersteller nutzen um uns zu täuschen. Hier auch etwas dazu auf Deutsch. Bedauerlicherweise scheint der erwähnte Leitfaden zum Vermeiden von fragwürdiger Kosmetik nur in Großbritannien und Australien zu gelten.

Getting Ugly Produce onto Hungry People’s Plates | wie hässliche Produkte auf die Teller hungriger Menschen kommen — 7. February 2016

Getting Ugly Produce onto Hungry People’s Plates | wie hässliche Produkte auf die Teller hungriger Menschen kommen

One great idea to prevent food waste, providing healthy food for all (not only for people who can effort it) and support local farmers – all at once. The mentioned numbers are alarming.


Eine großartige Idee, um Essensverschwendung zu vermeiden, alle Menschen mit gesundem Essen zu versorgen (und nicht nur die, die es sich leisten können) und die lokalen Bauern zu unterstützen – alles gleichzeitig. Die erwähnten Zahlen sind alarmierend.

Welches Getränk wählen? — 22. January 2016

Welches Getränk wählen?

Wenn Du in der glücklichen Lage bist, Zugang zu sauberem Wasser zu haben (wie die meisten Menschen in Europa und Nordamerika, denke ich), sollte Leitungswasser das Getränk der Wahl sein. Es ist billig und gesund, sowohl für den Menschen (was zugegebenermaßen von Wasserquelle und Haus-Rohrleitungssystem abhängt) als auch für die Umwelt – auch wenn Werbekampagnen etwas anderes verbreiten.

Ich bin froh, dass wir zurück zu Leitungswasser gewechselt haben (nachdem das Problem Geschmacksunterschied durch stufenweises Verdünnen gelöst wurde), das bin ich wirklich. Aber ich muss zugeben, dass ich nicht genug trinke, weil Wasser nur nach Wasser schmeckt (Leitungswasser in Deutschland wird nicht chloriert wie in den USA), und wir auch andere Getränke benutzen (besonders ich und mein Mann).

In letzter Zeit installieren immer mehr Schulen in der Umgebung (leitungsgebundene) Wasserspender. Manchmal stellen sie nur eine kleine Menge “für Notfälle” zur Verfügung, manchmal aber auch genug stilles und Sprudelwasser, das alle Kinder frei nutzen können (mittels Spenden für den Unterhalt). Ich bin froh, dass meine Kinder nicht mehr alle ihre Getränke zur Schule buckeln müssen. Mein Mann trinkt auch Sprudelwasser bei der Arbeit (im letzten Sommer mehr als 4 Liter täglich wegen der wahnsinnigen Zimmertemperaturen), aber leider aus einer Flasche (wenigstens eine Mehrweg-PET-Flasche einer örtlichen No-Name-Firma) und nicht von einem Wasserspender (er traut sich nicht, solch ein Gerät auf Arbeit vorzuschlagen). Sie haben eine Kaffee-Maschine (nicht gerade hilfreich im Sommer), das ist alles.

Wir trinken Tee zum Frühstück und Abendessen (und auch zwischendurch). Kürzlich nutzen wir fast zu 70% Bio-Tee und kaufen nur Bio-Milch und Bio (100% Frucht-) Säfte (einer meiner Söhne mag seinen ungesüßten Früchtetee nur mit Apfelsaft vermischt). Ich denke, es schmeckt auch besser, zusätzlich zum Vermeiden von Pestiziden und Kunstdüngern.

Aber wenn ich das Richtige tun will, sowohl für die Umwelt als auch für die Gesundheit von mir und meiner Familie, muss ich das große Ganze betrachten (wie es hier für Ketchup getan wurde) und versuchen, alle Einflüsse auf die Umwelt zu berücksichtigen:

  • Transport (bezüglich Produktion, aber besonders Handel),
  • Anbau- und Lagerungs-Aufwand (wie Treibhäuser und Lagerung in kühlem Kohlendioxid-Milieu) und
  • Verpackung.

Wusstest Du, dass außerhalb der Saison lokale Äpfel nicht besser sind als die von Übersee – für die Umwelt? Die Lagerung in kühlem Kohlendioxid-Milieu ist schädlicher als der Transport per Schiff. Das gleiche gilt, wenn Du ein beheiztes Treibhaus für den Anbau von Früchten oder Gemüse außerhalb der Saison nutzen musst (oder für fremde Arten wie Bananen, wenn Du nicht in Island lebst und Erdwärme für die Heizung benutzt). Pfirsiche jedoch müssen per Flugzeug transportiert werden, was schlimmer ist. Bezüglich Bio-Milch muss man das Futter der Kuh auch berücksichtigen – es macht einen großen Unterschied, ob die Kuh auf der Weide steht oder (Bio) -Soja oder -Getreide bekommt (noch schlimmer, wenn es von weit weg ist). Aber wenn Du per Auto zu einem speziellen Bauernhof fährst, um Deine eigenen Äpfel (oder Milch) zu kaufen, sind alle Überlegungen, den CO2-Fußabdruck Deiner Produkte zu reduzieren,  für die Katz (Eine Aufstellung all dieser Probleme und mehr ist hier zu finden).

Bei allen Bio-Teebeuteln, die ich gefunden habe, ist jeder einzelne Teebeutel nochmals in Papier verpackt. Ich denke, es ist dafür da, den Inhalt vor Kontamination zu schützen, aber es ist viel Müll. Wenigstens verwende ich diese Papierzettel für Notizen und Einkaufszettel wieder. Vielleicht wechsele ich zu losem Tee, aber dann muss ich mehr Wasser zur Reinigung oder zusätzliche Filtertüten benutzen.

In Deutschland werden Milch und Säfte in Glas- oder PET-Flaschen oder Getränkekarton verkauft (Milch in Beuteln ist nicht mehr erhältlich). Was soll man wählen?

Glasflaschen sind leicht zu reinigen (mit Hitze und ohne viel Chemikalien) und universell wiederzuverwenden (aber manchmal ist eine Flasche speziell geformt und muss zu einem bestimmten Anbieter zurück). Sie würden 1 Million Jahre im Ozean aushalten, aber wenn man sie getrennt sammelt, sind sie unschätzbar zum Herstellen von neuem Glas (wahres Recycling). Aber sie sind schwer, dadurch ist ihr Transport (sowohl voll als auch leer) nicht gerade umweltfreundlich. Ich las, dass in Großbritannien zu viele grüne Flaschen gesammelt werden um sie zu recyclen. Um Milch vom UV-Licht zu schützen, muss eine Milch-Glasflasche dicker oder lichtundurchlässig sein. Es gibt Mehrweg- oder Einweg-Glasflaschen.

PET-Flaschen können gereinigt (mit starken Chemikalien, weil sie nicht viel Hitze vertragen) und wieder befüllt werden, aber nicht so oft wie Glasflaschen. Sie brauchen auch zum sterilen Befüllen Chemikalien (DMDC) anstelle von Hitze. Wenn sie gesammelt werden (und nicht den Müll im Ozean vermehren), werden sie zu PET-Flocken zerhackt oder verbrannt. Diese Flocken können als Zusatzstoff für neue PET-Flaschen verwendet werden (nur eine kleine Menge), oder sie werden nach China verkauft, um daraus Fasern für Polyester-Folien, Fleece-Kleidung oder Teppiche zu machen. Im Jahr 2009 wurden 48,4 % aller europäischen PET-Flaschen gesammelt und recycled. Davon wurden 40 % Textilfasern, 27 % Plastikfolien, 22 % neue Flaschen und 7 % Paketbänder (Quelle). PET-Flaschen sind nicht gasdicht. Die meisten Saft- und Milch-PET-Flaschen, die ich gefunden habe, sind nur Einwegflaschen. Mehrweg-PET-Flaschen gibt es jedoch für stilles und Sprudelwasser.

Getränkekartons sind Verbundstoff-Verpackungen, die Papier (nur Nicht-Recyclingpapier wird benutzt), Kunststoff und oft Aluminium (um den Inhalt vor Licht und Sauerstoff zu schützen) enthalten. Es gibt Techniken, um den Karton-Teil zu recyclen, aber der Kunststoff- und Aluminiumteil kann nur zu Zement down-cycled oder verbrannt werden. Getränkekartons sind wegen ihrer Form und ihrem Gewicht leicht zu lagern und transportieren (vor allem leer). Es gibt keinen möglichen Weg, um einen Saft- oder Milchkarton zu säubern und wieder zu befüllen.

Unsere Entscheidung:

Wir haben Glück, in einer Gegend mit vielen Apfelplantagen, Weinbergen und Milchkuh-Höfen zu wohnen. Einige von ihnen sind Bio, und um unser Dorf herum gibt es viele Streuobstwiesen – das ist ein extensiver Obstgarten mit vereinzelten Obstbäumen (normalerweise eine Mischung verschiedener traditioneller, hochstämmiger Apfelbäume). Im Nachbarort ist sogar eine kleine Firma, die aus diesen Äpfeln ungefilterten und gefilterten Bio-Apfelsaft macht (und andere Säfte, teilweise aus Konzentrat von weiter weg).

Deshalb gehe ich zu Fuß in unseren Dorfladen und kaufe diese Bio-Apfel (und manchmal Orange- und Trauben-) -Säfte in Mehrweg-Glasflaschen.   Wir mögen die ungefilterte Sorte (“Naturtrüb”) mehr. Manchmal fährt mein Mann auf dem Weg von der Arbeit mit dem Auto direkt zur Firma und kauft einen ganzen Kasten und bringt die leeren Flaschen weg. Aber weil ich nicht weiß, wie weit die Milch in unseren Laden unterwegs war, habe ich entschieden, die Bio-Frischmilch im Karton anstatt in der Glasflasche zu kaufen. Ich habe gelesen, dass Getränkekartons für kurzlebige Milchprodukte kein Aluminium enthalten, deshalb dieser Kompromiss. thus my compromise. Aber wenn ich Bio-Milch von einem Bauernhof in der Nähe finden könnte (idealerweise nur von frei weidenden Kühen), dann würde ich deren Milch auch in Glasflaschen in unserem Laden kaufen – und nicht mit dem Auto zum Kaufen direkt zum Bauernhof fahren.

Gedanken darüber, welches Nahrungsmittel gewählt werden sollte B) Wild — 4. January 2016

Gedanken darüber, welches Nahrungsmittel gewählt werden sollte B) Wild

Wenn du nicht vegetarisch wirst musst du entscheiden, welches Fleisch gegessen werden sollte.

B) Wie wäre es mit Wild?

Um diese Zeit herum bieten deutsche Supermärkte Reh/Hirsch-Schinken oder Wildschwein- und Wasservögel-Fleisch an. Während ich verstehe, dass domestizierte Enten und Gänse oft wie Fabrik-Hühner gehalten werden (weswegen ich in diesem Jahr erstmals eine halbe freilaufende Bio-Gans bei unserem lokalen Bio-Lieferanten für die Festtage bestellte – und es sogar bis zum Schmalz nutzte), dachte ich, dass Rehe oder Wildschweine nicht in Zuchtbetrieben gehalten werden können (und ihr Fleisch deshalb so organisch wie möglich ist). Aber dann las ich über Reh-Farmen 😦 Wenigstens ist es freilaufende Haltung (in Gehegen), und ich hoffe ihr Futter ist hauptsächlich natürlich.

Aber was ist mit gejagtem Wild? Weil wir Menschen erheblich in den Wald-Nahrungsnetzen herumgepfuscht haben (Wölfe waren schließlich an der Spitze der Nahrungskette in Europäischen und Amerikanischen Wäldern), müssen wir die Kulturlandschaft Wald nun selbst managen (ein viel komplexeres System als vorhergesehen – wusstest Du, dass Pflanzen durch gasförmige Chemikalien und Pilznetzwerke kommunizieren können?) Verantwortungsbewusste Wildhüter müssen überzählige Rehe töten, um die Tiere vor ansteckenden Krankheiten und Verhungern zu schützen und die Umwelt zu beschützen (besonders im Fall des eingeschleppten Rehwildes in Neuseeland, aber auch in Europäischen Wäldern) und überzählige Wildschweine, um Ackerflächen und Menschen zu beschützen. Sollte all dieses Fleisch Abfall werden (oder zu Aasfressern gehen)?

How Ocean Pollution Affects Humans | Wie die Verschmutzung der Meere den Menschen schadet — 17. December 2015