Eine neue jedoch alte Haiart – wie geht das? Exemplare des Westlichen Teppichhais (Orectolobus hutchinsi) sind in Australien wohlbekannte Wobbegongs, aber die Art wurde nicht vor 2006 wissenschaftlich beschrieben.

Western Wobbegong, Orectolobus hutchinsi. Source: Barry Hutchins. License: All rights reserved

Der Westliche Teppichhai lebt in flachen Küstengewässern vor dem südwestlichen Australien. Er hat eine maximale Länge von 1,5 m und ist ovovivipar, wobei die Weibchen sich alle 2 oder 3 Jahre fortpflanzen und 18-29 Junge pro Wurf haben (mit einer Größe von 22 bis 26 cm). Wie alle Wobbegongs ist er gut getarnt mit symmetrischen Hautmustern (die ein wenig denen eines Jaguars ähneln) und ist ein träger Lauerjäger.

Obwohl Wobbegong-Fleisch in Australien Flake genannt und vor Ort für den menschlichen Verzehr per ‘fish and chip’ verkauft wird, werden Westliche Teppichhaie als zu klein angesehen und oftmals wieder lebendig freigelassen, wenn sie zufällig als Beifang gefangen werden. Wobbgongs sind zäh und ihre Überlebensrate nach dem Freilassen ist hoch. Als Standort-feste Art profitieren sie von Lebensraum-Schutzmaßnahmen und Meeresschutzgebieten (MPA), Seeparks und Naturschutzgebieten.

Quellen: hier, hier und hier

Advertisements