Wobbegongs lieben wahrlich ihre Australischen Gewässer. Von den 12 bekannten Arten dieser Familie sind nur 4 abgewandert – nach Indonesien und Papua-Neuguinea – und eine Art sogar nach Japan. Aber alle anderen Teppichhai-Arten bleiben vor Australien, und dort werden auch dauernd neue Arten gefunden.

So wie der Orectolobus reticulatus (auf englisch network wobbegong, also nenne ich ihn Netz-Teppichhai), der ausschließlich vor Nord-West-Australien lebt und zuerst im Jahr 2008 beschrieben wurde. Wie alle Arten dieser Familie hat er einen breiten, abgeflachten Körper mit einem Tarnmuster auf dem Rücken (in diesem Fall ein characteristisches Netz-Muster) und ist ein bodenbewohnender Lauerjäger und ovovivipar (bringt lebende Junge zur Welt).

Weil Netz-Teppichhaie die kleinste Teppichhai-Art mit einer Maximallänge von 52,3 cm sind, ist es möglich, dass sie im Aquarienhandel verkauft werden (sogar viel größere Teppichhaie landen in Gefangenschaft), obwohl sie nachtaktiv und eher lethargisch sind und eine Gefahr für Aquarien-Gefährten aller Größen darstellen. Oder sie werden für fish-and-chips (unter dem Namen Flake) oder für Leder genutzt, genau wie andere Teppichhai-Arten.

Quellen: hier, hier und hier

Advertisements