Ich erwarte, dass Meeresbiologen an vielen fasziniereden Plätzen Meerestiere erforschen bzw. sich um sie kümmern. Das muss interessant sein, aber vermutlich manchmal auch langweilig. Aber dass es sich auszahlt, über Fischmärkte zu schlendern, ist mir neu.

Aber es ist nur logisch, da es viel mehr Fischer gibt als Meeresbiologen, die viel öfter in See stechen, dass neue Fischarten auf Fischmärkten auftauchen. So wie der Indonesische Teppichhai (Orectolobus leptolineatus), der zuerst auf Indonesischen Fischmärkten gefunden wurde.

Orectolobus leptolineatus, Unterwasseraufnahme in der Nähe von Alor (Indonesien).
Von prilfish from Vienna, Austria – Wobbegong Shark, CC BY 2.0, Link

Weil es andere Teppichhai-Arten wie z.B. den Japanischen Teppichhai gibt, gab es zuerst Verwirrung, und diese neue Art wurde erst 2010 bestätigt. Der Orectolobus leptolineatus (leptolineatus bedeutet dünne Linien) ist nach seinem Tarnmuster auf der Haut benannt. Wie alle Wobbegongs hat der Indonesische Teppichhai einen breiten und flachen Körper und ist ovovivipar (ein schwangeres Weibchen wurde mit 4 Embryos im Leib gefunden). Anders als andere Teppichhaie scheint er tieferes, kühleres Wasser im Westpazifik zu bevorzugen (wo er mit Longlinen gefangen wurde), aber er wurde auch in flachen Gewässern vor Bali gesichtet, wo öfter kaltes Tiefenwasser aufsteigt.

Quellen: hier und hier

Advertisements