Wusstest Du, dass die Haut des Schokoladenhaies (Dalatias licha) seit dem 17. Jahrhundert zu einem teuren Leder namens Chagrin gemacht und für Bucheinbände, Schwertgriffe, Gepäck und Schmuck verwendet wurde?

Die Haut ist dunkelbraun (daher der Name) mit kleinen flachen Dentikeln (Hautzähnen). Üblicherweise 1,40 m lang werdend, ist der Schokoladenhai mit seinen großen Zähnen und kräftigem Biss ein kraftvoller Räuber, kann aber auch Stücke aus größerer Beute abbeißen wie sein kleinerer Cousin, der Zigarrenhai (obwohl seine Lippen nicht als Sauglippen modifiziert sind).

Dalatias licha head.jpg
Von asobi tsuchiyadeepseashark25, CC BY 2.0, Link

Wie alle Haie aus der Familie Dalatiidae ist der Schokoladenhai ein Tiefsee-Hai mit langsamem Wachstum und kleiner Vermehrungsrate. Weibchen bringen 6 – 8 lebende Junge nach einer Tragzeit von 2 Jahren zur Welt. Die Embryonen schlüpfen innerhalb einer der zwei funktionierenden Gebärmütter (die nicht in Abteilungen aufgeteilt sind) und werden durch Dotter ernährt (Ovoviviparie). Zwischen zwei Schwangerschaften können die Weibchen ein Jahr Pause einlegen. Die Jungen sind bei der Geburt 30 bis 45 cm groß und werden mit 77 bis 121 cm (Männchen) und 117 bis 159 cm (Weibchen) erwachsen.

Der Schokoladenhai wird kommerziell für sein Leberöl (insbesondere sein Squalen) und seine Haut (siehe oben) sowie für Fleisch (in Europa und Japan, aber auch Australien, weil die dortige Gesetzgebung zum Quecksilbergehalt von Fischen gelockert wurde) und Fischmehl gefangen, aber auch als Beifang bei Tiefsee-Fischereien mit Longlines, Bodenschleppnetzen und Treibnetzen. Wenn sie über Bord entsorgt werden überleben Tiefseehaie selten. Dies führt dazu, dass der Schokoladenhai global als potentiell gefährdet und als stark gefährdet in Europäischen Gewässern betrachtet wird. Wegen seines Lebensraumes nahe dem Meeresgrund ist der Schokoladenhai keine Gefahr für dem Menschen, aber beißt gelegentlich in Unterwasser-Glasfaserkabel.

Quellen: hier und hier

Advertisements