Haie leben in jedem Ozean. Einige mögen es heiß (wie der Pazifische Schlafhai), andere haben sich an eisige Temperaturen angepasst (wie der Grönlandhai). Einigen machen wechselnde Salzgehalte nichts aus (wie dem Pyjamahai). Aber wusstest Du, dass es Flusshaie gibt? Das sind Haie, die nur in Süßwasser leben. Einer von ihnen ist der Gangeshai (Glyphis gangeticus).

FMIB 45519 Carcharinus gangeticus.jpeg
Ganges shark von Edgar Ravenswood Waite – Waite, Edgar R. (1921) Illustrated Catalogue of the Fishes of South Australia, Adelaide, Australia: G. Hassell & Son, Gemeinfrei, Link

Diese Art der Requiemhaie lebt in Indischen Flüssen und wurde beschuldigt, ein “Menschenfresser” zu sein. Aber er wurde höchstwahrscheinlich mit dem Bullenhai verwechselt, weil seine schlanken Zähne bedeuten, dass es eher kleine Fische als Beute hat. Es ist ein bis zu 2 m langer grau bis bräunlicher Hai mit winzigen, aufwärts gerichteten Augen.

Verschmutzung und Nutzung seines Lebensraumes und Fischereidruck sind gefährlich für den extrem seltenen Gangeshai. Er wird als akut vom Aussterben bedroht angesehen.

Jüngste genetische Tests zeigen, dass Flusshaie aus Borneo (Borneo-Flusshai) und Myanmar (Irrawaddy-Flusshai) die selbe Art sind wie der Gangeshai. Zwei kürzliche Genfluss-Ereignisse im zentralen Indo-Pazifik (zwischen Myanmar und Indien und Pakistan und Java) und ein drittes, älteres Genfluss-Ereignis, das in der Besiedelung der Australischen Flüsse resultierte, beweisen, dass Flusshaie durch Salzwasser wandern können. Vielleicht können alle Flusshaie im Ozean leben, aber ziehen es vor, in Flüssen Schutz für sich selbst und ihe Jungen zu suchen.

Quellen: hier und hier

Advertisements