Wusstest Du, dass es Haie gibt, die Gesichtsbemalungen wie Soldaten haben? Es wird vermutet, dass die Augenstreifen des Port-Jackson-Stierkopfhai auch dem gleichen Zweck dienen: Blendeffekte zu reduzieren.

2009 shark in Shanghai
Port-Jackson-Stierkopfhai
Wie alle Stierkopfhaie sehen auch die Port Jacksons niedlich aus, aber sie haben Dornen. Es wird berichtet, dass einer der Grund war, dass ein Wobbegong erstickte, den Hai immer noch im Mund steckend.

Port Jacksons leben im Australischen Kelpwald in Tiefen bis zu 172 m und separieren sich nach Geschlecht. Weibliche Port Jacksons leben im allgemeinen in tieferem Wasser als männliche. Sie kommen nur einmal alle 2 Jahre zusammen: um sich in den traditionellen Paarungsgebieten zu treffen. Der Paarungsakt dauert nur einige Minuten, und dann gehen sie wieder getrennter Wege.

Die Weibchen kehren zu ihren traditionellen Laichplätzen zurück. Alle paar Tage werden 2 schraubenähnliche Eikapseln gelegt (im Ganzen 10 -16 pro Saison). Zuerst sind sie formbar, aber später werden sie fest. Eines nach dem anderen nimmt die Mutter sanft auf und schiebt es in irgendeine geeignete Spalte, selbst unter Rohrleitungen oder in Konservendosen. Weibliche Port Jacksons sind dabei beobachtet worden, wie sie ein Eikapseln mit dem Schwanz in einen Riss hinein geschlagen haben. Geschätzte 89.1% der Eikapseln sterben, trotz größter Mühe ihrer Mütter. In Gefangenschaft, wo das Becken keine Spalten oder Risse hat, können sie nicht einmal das tun.

Port-Jackson-Stierkopfhaie können essen und atmen zur gleichen Zeit. Sie brauchen keinen offenen Mund, um Wasser über die Kiemen zu treiben, sondern haben ein Blasloch hinter jedem Auge. Zusätzlich pumpen sie Wasser in die erste, vergrößerte Kiemenspalte hinein und durch die anderen vier Kiemenspalten aus. Diese letzten vier versorgen Doppelreihen von Kiemenfasern und zusätzliche Lamellen. Das Wasser passiert diese wirklich langsam, um der Gasaustausch zu optimieren und gleicht auf diese Weise die relativ geringe Konzentration von gelöstem Sauerstoff im Meerwasser aus.

Tagging bewies, dass Port Jacksons jährlich bis zu 850 Kilometer entlang der Australischen Küste wandern. Als sie per Boot bis zu 3 Kilometer wegtransportiert wurden, sind Port-Jackson-Stierkopfhaie mit untrüglicher Sicherheit wieder zu ihren originalen Ruheplätzen zurückgekehrt.

Die Zähne der Jungtiere dieser Spezies sind alle mehr oder weniger gleich. Wenn die Port-Jackson-Stierkopfhaie jedoch erwachsen werden, sind ihre hinteren Zähne verlängerte, Backenzahn-ähnliche und effiziente Quetschplatten geworden, die es ihnen erlauben, von weicher, eingegrabener Beute (die freigelegt wird, indem Wasser und Ablagerungen durch den Mund eingepumpt werden und durch die muskulären Kiemen wieder hinaus) zu hartschaliger Beute wie Seeigel und Seesterne zu wechseln, die nachts gejagt werden. Wenn die Möglichkeit besteht, sind Port Jacksons auch faul und bedienen sich an kommerziellen Austernbänken, was im Schimpfnamen “oyster crusher” resultiert. Verdauung dauert eine lange Zeit. Zuerst wird die Nahrung im Magen gespeichert, was dem Hai ermöglicht, unerwünschte Teile wieder hochzuhusten oder auszuspucken, indem der Magen auf links gedreht wird.

Quellen: hierhier und hier

Advertisements