Wusstest Du, dass Thunfisch-Fischerboote im Pazifik Fisch-Anhäufungs-Geräte (fish aggregating devices = FAD -übersetzt auch neue Mode) benutzen, um ihre Arbeit zu erleichtern und ihren Fang sicherzustellen? Das sind schwimmende Objekte, die absichtlich über Bord geworfen werden, um Fische an der Oberfläche der unendlichen Weiten des Pazifischen Ozeans anzulocken. Genutzt seit Jahrhunderten durch Kleinfischer, die moderne Sorte hat Sonar und Satelliten-Bojen angebaut, die dem Kapitän der tausende Kilometer entfernten modernen Fangschiffe ganz genau zeigen, was unter dem Objekt schwimmt. Einige von ihnen sind mit einem Radiosignal ausgestattet und werden treiben gelassen, andere haben eine mehr als 4 km lange Ankerkette, um auf dem Meeresboden verankert zu werden. Ein ganzes Ökosystem entwickelt sich dort während mehrerer Monate (praktischerweise während der 5 Monate, wo dort jedes Jahr Fischen verboten ist um die jungen Tunfische zu schützen) – bis die Boote zurückkommen und alle fangen – inklusive Haie, Schildkröten und Jungfische.

Killed alongside the skipjack tuna that finds itself in your tin is almost the entire cast list of Finding Nemo.—Charles Clover, Autor von The End of The Line

Diese Praxis ist nicht illegal – hinterlässt aber einen sauren Geschmack im Mund.

via A bad kind of fad: the fish magnet that’s not so sexy –.

Advertisements