Ich habe so viel von den Videos von storyofstuff kapiert, speziell diesem: der Zweck von Mode und Trends (ab 10:20), die wahren Kosten der Dinge, die Unterschiede zwischen US-Amerikanern und Deutschen…

Denn in Deutschland gibt es keine “Bürgerpflicht zum Shoppen” wie im Video erwähnt, wir leben immer noch nach dem Motto “sei fleißig und sparsam” (es gibt die Redewendung “Der Deutsche lebt um zu arbeiten, der Franzose arbeitet um zu leben ” – und die guten Dinge im Leben zu genießen).

Aber wir kommen auch dahin: speziell die Jugend misst Konsum und Mode mehr und mehr Wert bei und bewertet Gleichaltrige danach.

Um zu zeigen, dass es auch Deutsche gibt, die sich mit Konsum beschäftigen: Schau den großen Kabarettisten (nicht ein Comedian sondern ein politischer Satiriker der sich traut, nach wahrer Hofnarr-Manier, jedem den Spiegel vorzuhalten) Volker Pispers an (ab 9:18)

Volker Pispers Video (länger)

Für mich der Kernsatz:

Die Triebfeder dieses krankmachenden Wirtschaftssystems ist: Wir kaufen Dinge die wir nicht brauchen, mit Geld das wir nicht haben, um Menschen zu beeindrucken die wir nicht leiden können.

Advertisements