Wie ich vorher erwähnte, sind Rinderrülpser eine Ursache von Treibhausgas-Emissionen und deshalb für Klimaerwärmung, aber es gibt andere Verursacher von Methan, Lachgas und Co. im Zusammenhang mit unserer Ernährung. Umgerechnet in CO2 eq. (Methan hat 25 mal und Lachgas 298 mal mehr Erwärmungspotential als Kohlendioxid),  liefert diese Quelle einige interessante Zahlen:

Im Jahr 2011 betrugen die gesamten Treibhausgas-Emissionen der Landwirtschaft 5,3 Gt CO2 eq, darunter z.B.

  • Wiederkäuer-Verdauung (Rülpsen von hauptsächlich Rindern und Milchkühen) 2 071 Mt CO2 eq,
  • Dung, der auf Weiden zurückgelassen wurde (Lachgas und Methan durch deren Zersetzung) 824 Mt CO2 eq,
  • synthetischer Dünger (Lachgas) 725 Mt CO2 eq,
  • Reisanbau (Methan, das durch anaerobe Zersetzung, d.h. unter Sauerstoffabschluss, freigesetzt wird) 522 Mt CO2 eq und
  • Dung, der auf Feldern aufgebracht wird (Lachgas und Methan aus Gülle von Schweinen und Rindern als organischer Dünger) 185 Mt CO2 eq.

Zum Vergleich: Im Jahr 2010 ist Abholzung (hauptsächlich südamerikanischer Regenwald, der in Ackerland umgewandelt wird, und indonesischer Regenwald, der in Palmfarmen umgewandelt wird) für 3,7 Gt CO2 eq verantwortlich, und die Energie, die für die Landwirtschaft verbraucht wird (hauptsächlich Kohlendioxid, das durch den Verbrauch fossiler Brennstoffe für landwirtschaftliche Maschinen, Bewässerung und Fischfangschiffe entsteht), beläuft sich auf 785 Mt CO2 eq.

Aber dies enthält nicht den Transport von Futtermitteln, landwirtschaftlichen Produkten oder Zutaten, wie es für eine Flasche Ketchup hier illustriert wurde, also füge ich hinzu, dass im Jahr 2012 der gesamte Verbrauch fossiler Brennstoffe 31,6 Gt CO2 eq beisteuerte (ich kann nur raten, wie viel davon auf das Verschiffen, Fahren oder Fliegen von Nutztierfutter wie Sojabohnen oder Mais aus Südamerika, Fleisch, Früchten oder Aquakultur-Fisch aus Asien oder Zutaten für industriell verarbeitete Lebensmittel quer durch die ganzen Welt zurückzuführen ist).

Advertisements